Kanton Obwalden wurde dank digitaler Vernehmlassungs-Lösung zum Effizienz-Pionier.

Mit der von Quint entwickelten E-Vernehmlassung wurde der Kanton Obwalden zum Effizienz-Pionier bei der Durchführung einer gesetzlichen Vernehmlassung. Weitere Gemeinden, Städte und Kantone folgen.

Miro Hegnauer

Miro Hegnauer

Vernehmlassungsprozess

Wird ein Gesetz mit grosser Tragweite auf kommunaler, kantonaler oder nationaler Ebene erarbeitet, ist gesetzlich eine Vernehmlassung (öffentliche Mitwirkung) erforderlich. Dabei haben die Bevölkerung, involvierte politische Behörden, Parteien oder Verbände vor der Gesetzes-Verabschiedung die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen. Der Gesetzgeber erhält dadurch wertvolle Rückmeldungen zum Gesetzesentwurf und kann letztlich die Akzeptanz des Gesetzes steigern.

Die Durchführung einer Vernehmlassung ist mit sehr hohem administrativem Aufwand verbunden. Ein grosser Teil dieser Arbeit liegt in der Auswertungen und Zuordnung der mehreren tausend Rückmeldungen. Auch das Verwalten der Vernehmlassungsteilnehmer und die spätere Gesetzesüberarbeitung ist mit viel Aufwand verbunden. Schliesslich ist auch eine schlüssige Kommunikation zum Vernehmlassungsthema eine grosse Herausforderung.

Kanton Obwalden wird zum digitalen Pionier.

Mit der Richtplan-Revision 2019 stand 2018 auch der Kanton Obwalden vor einer öffentlichen Mitwirkung.
Mit dieser Ausgangslage konfrontiert, entwickelte Quint eine schweizweite Premiere: den digitalen Vernehmlassungsprozess. Mit der E-Vernehmlassung konnte der Kanton Obwalden den Vernehmlassungsprozess nicht nur kostengünstiger und wesentlich schneller durchführen, sondern erhielt auch qualitativ wertvollere Rückmeldungen zum Gesetzesentwurf.

Einblick in die E-Vernehmlassungslösung, eingesetzt im Kanton Obwalden
«

Die Revision des Richtplans erfolgt unter sehr grossem Zeitdruck. Die elektronische Vernehmlassung half uns, die Ergebnisse der Mitwirkung möglichst effizient und schnell auszuwerten und die notwendigen Anpassungen am Richtplanentwurf vorzunehmen.

»
Josef Hess, Baudirektor Kanton Obwalden

Komplexes Thema verständlich aufbereitet.

Das komplexe Thema Ortsplanung verständlich zu kommunizieren, ist eine grosse Herausforderung. Quint erarbeitete dafür ein schlüssiges Kommunikationskonzept, um das Vernehmlassungsthema für die Bevölkerung greifbar zu machen. Die entwickelte Online-Kommunikationsplattform ermöglichte eine strukturierte Information und und trug zur besseren Akzeptanz für das Gesetz bei.

Die Informationsplattform bringt die komplexe Richtplan-Thematik auf den Punkt.

Gewinn für die Verwaltung und die Bevölkerung.

Nicht nur die Verwaltung, auch die Bevölkerung profitierte von der papierlosen Vernehmlassung. So konnten die Vernehmlassungsteilnehmer ihre Rückmeldungen gemeinsam und nachvollziehbar im Team erfassen. Die Zusammenarbeit innerhalb der Organisationen wie Gemeinden und Parteien wurde wesentlich vereinfacht.

«

Ich bin begeistert von der Arbeit unserer Behörden. Das Vernehmlassungstool ist eine echte Möglichkeit für den Bürger, sich aktiv am politischen Vorgang zu beteiligen. Herzliche Gratulation für die Bürgernähe.

»
Vernehmlassungs-Teilnehmer, Kt. Obwalden

Chancen der Digitalisierung optimal genutzt.

Der Kanton Obwalden nutzte mit der E-Vernehmlassung die Chancen der Digitalisierung, um die internen Prozesse massiv zu vereinfachen. Darüber hinaus schuf er zusätzlichen Nutzen für die Bevölkerung. Mit der Kombination aus digitaler Intelligenz und schlüssiger Kommunikation trug Quint zur Digitalisierung der Schweiz bei und betrat Neuland im Bereich der digitalen Vernehmlassung.

Nach dem Kanton Obwalden konnte mit der Stadt Solothurn bereits die zweite digital unterstützte Vernehmlassung erfolgreich durchgeführt werden. Weitere Gemeinden, Städte und Kantone folgen.


Mehr zur E-Vernehmlassung erfahren:

Keine Beiträge mehr verpassen. Jetzt zum Newsletter anmelden oder @quint_ag folgen.

Mehr zu diesem Thema lesen.